Im Vorfeld der diesjährigen Europawahl am 26. Mai hat die Image-Initiative „Echt grün – Eure Landwirte“, Kandidatinnen und Kandidaten zu Hof-Praktika eingeladen.

Zahlreiche interessierte Politikerinnen und Politiker haben sich zu den jeweils eintägigen Praktika angemeldet, einige haben die Hofbesuche bereits absolviert, andere nehmen noch bis kurz vor der Europawahl die Gelegenheit wahr, einen Blick hinter die Kulissen moderner Landwirtschaft zu werfen.

„Mit dem Format des Hofpraktikums möchten wir erreichen, dass die teilnehmenden Politiker den Hof nicht nur besuchen, sondern Arbeitsabläufe erleben und auch selbst mit anpacken. Nur so ist es möglich, auch ein Gespür für die Arbeit in der Landwirtschaft zu bekommen.“, so Andre Brunemund, Sprecher der Imagekampagne „Echt grün – Eure Landwirte“.

In Landringhausen (Region Hannover) war Katrin Langensiepen zum „Arbeitseinsatz“ auf dem Betrieb von Arndt Haller. Die Grünen-Politikerin, die Ratsfrau in Hannover ist und im niedersächsischen Landtag arbeitet, machte sich zuerst mit der landwirtschaftlichen Technik auf dem Acker vertraut, ehe sie einen genauen Blick in den Schweinestall warf. Mit Landwirt Haller, der Sauen hält und seine Ferkel im geschlossenen System selbst ausmästet, diskutierte sie anschließend über aktuelle gesellschaftliche und politische Herausforderungen wie etwa Kastration und Kupie-ren. „Ein spannender Einblick in einen jungen, breit aufgestellten Familienbetrieb, der flexibel und zukunftsgerichtet arbeitet. Landwirtschaft im digitalen Zeitalter und der Übergang der Generatio-nen hat hier gut geklappt“, resümierte Langensiepen am Ende ihres Hof-Praktikums.

„Die moderne Schweinehaltung steht heute mehr denn je vor großen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen. Diese wollen wir gemeinsam mit der Politik vor Ort und in Europa angehen. Verbesserungen schafft man nur im Dialog und nicht im Alleingang.“, so der Landwirt Arndt Haller.

Mit den Hof-Praktika möchten wir Bauern den Politikern nicht nur einen Einblick in die täglichen Arbeitsabläufe auf den Höfen gewähren, sondern laden sie auch zum Gespräch und zum Meinungsaustausch ein.