Landvolk-Vorsitzender Hartmut Seetzen und Landrat Sven Ambrosy besiegeln Partnerschaft mit der Initiative „Echt grün“

Jever/Varel. Die niedersächsische Image-Initiative „Echt grün – Eure Landwirte“ baut ihre landesweite Präsenz weiter aus und wird nun erstmals auch von einem Landkreis unterstützt.
Nachdem bereits mehrere Städte und Gemeinden eine ideelle Partnerschaft mit der Initiative eingegangen sind, ist Friesland der erste Landkreis in Niedersachsen, der sich „Echt grün“ anschließt und sich damit demonstrativ an die Seite der Bauern stellt.
Den Startschuss zu dieser neuen Partnerschaft gaben am Freitag, 15. Juni 2018, Vertreter von „Echt grün“, Frieslands Landvolk-Vorsitzender Hartmut Seetzen und Frieslands Landrat Sven Ambrosy.
Sie präsentierten die neue Kooperation auf dem Hof Seetzen in Varel.
Niedersächsische Kommunen stehen der Initiative zur Seite, wenn es darum geht, gemeinsam mehr Fahrt aufzunehmen, um die Imagearbeit für die Landwirtschaft und die ländlichen Regionen zu bündeln, sagte Seetzen.
Landrat Sven Ambrosy würdigte die Initiative als „gelungenes Projekt zur Stärkung des ländlichen Raumes und der Lebensmittel-Wirtschaft“.
Landwirtschaft sowie das zuliefernde und weiterverarbeitende Gewerbe seien wichtige Säulen der Wertschöpfung und der Arbeitsplatzsicherung.
Die Unterstützung durch den Landkreis reicht von der Bereitstellung

kostenfreier Werbeflächen für Banner oder Plakate und der Auslage von Informationsmaterial in den Kreishäusern in Jever und Varel bis zu werblichen Vernetzungen auf den Internetseiten des Kreises und von „Echt grün“.
Ambrosy: „Wir sind gerne dabei, denn die Landwirtschaft ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unsere Region, sondern trägt insbesondere durch die prägende Milchviehhaltung mit ihrer überwiegenden Weidebewirtschaftung auch zum Erhalt der Kulturlandschaft bei.“
Hartmut Seetzen wies darauf hin, dass die im Jahr 2015 gegründete Initiative inzwischen mehr als 30.000 Landwirte aus den Kreislandvolkverbänden Friesland, Wesermarsch, Oldenburg, Cloppenburg, Emsland, Osnabrück, Diepholz, Hannover, Gifhorn und Wolfsburg vertrete. Weitere Verbände kämen hinzu.
Hartmut Seetzen erklärte zu den Zielen der Initiative: „Wir wollen daran erinnern, dass tierische und pflanzliche Lebensmittel seit Generationen mit viel Sachverstand und Verantwortung für Mensch, Tier und Natur von uns Landwirten hergestellt werden.“