Eines der Hauptziele von „Echt grün – Eure Landwirte“ ist der Dialog mit der Öffentlichkeit. Dementsprechend nutzen wir immer gerne die Gelegenheit, auf Messen mit Menschen ins Gespräch zu kommen und uns vorzustellen. Auch auf der HanseLife-Messe in Bremen vom 15.09. bis 23.09. waren wir mit einem Stand vertreten und haben die Messebesucher dort begrüßt. Natürlich hatten wir auch Informationsmaterial und einige „Giveaways“, wie unsere praktischen Taschen dabei. Als Erkennungszeichen bietet sich hier immer unsere Schürze im „Echt grün – Eure Landwirte“-Grün an. Da wir oft nach ihr gefragt wurden, hier auch noch einmal der Link zu unserem Online-Shop, wo sie erhältlich ist: https://www.eure-landwirte.de/shop2/produkt-kategorie/alle-produkte/.

Das spannende an einer thematisch vielfältigen Messe wie der HanseLife ist, dass die Besucher besonders bunt gemischt sind, was zu vielfältigsten Gesprächen führt. Beispielsweise konnten wir mit einigen Verbrauchern über verschiedene Formen der Milchviehhaltung sprechen und erzählen, dass innerhalb unseres Einzugsgebietes eine in ihrer umfassenden Art einzigartige wissenschaftliche Studie zur bestmöglichen Haltung läuft, auf deren Ergebnisse wir natürlich auch gespannt sind. Das ist auch ein Beispiel – was man als Verbraucher von außen natürlich meist gar nicht mitbekommt –, wie hoch entwickelt, wissenschaftsbasiert und technisiert unsere Landwirtschaft inzwischen ist – und wie vielfältig. Eine Vielzahl von Messebesuchern sprach uns an, um uns zu sagen, dass sie unseren Slogan „Ohne uns werden Sie nicht satt“ gut finden: „das ist absolut wahr und viele scheinen das immer wieder zu vergessen!“ haben wir hier ein ums andere Mal gehört. Auch viele Landwirte kamen vorbei und freuten sich, dass wir ihre Interessen vertreten. Besonders in Erinnerung blieb uns ein Ehepaar, das von ihrem Sohn erzählte: sie selbst hätten „nie was mit Landwirtschaft am Hut“ gehabt, bis ihr Sohn seinen Traum verwirklichte und Landwirt wurde. Der Beruf sei eine wahre Berufung und mache ihm Spaß – aber, so erzählten die beiden, der Gegenwind, der ihm und seinen Kolleginnen und Kollegen oft vonseiten der Öffentlichkeit entgegenschlage, und das trotz der vielen Stunden und des unermüdlichen Einsatzes, den die Arbeit erfordere, machten ihnen Sorgen. Sie waren richtig gerührt von davon, dass wir uns als Landwirte für ein besseres Miteinander einsetzen – und sind natürlich nicht ohne einen Schwung an Aufklebern und Buttons wieder von dannen gezogen!

Unser Fazit: Viel Spaß und nette Gespräche – wir freuen uns schon auf unseren nächsten Messeauftritt bei der Infa Mitte Oktober in Hannover!